Neue Produktion


O....

Eigenproduktion frei nach Heinrich von Kleists Novelle „Die Marquise von O….“

stern1

2017 / 2018

 

„Die Marquise von O….“ Was für ein Text! Befremdlich wirkt er, merkwürdig, irgendwie ungereimt; und ausgerechnet diese Novelle von Kleist ist in der Obligatorik für das NRW-Zentralabitur im Fach Deutsch.

Grund genug, dass sich die jugendlichen Spielerinnen und Spieler von poco*mania ihren eigenen Reim auf dieses Werk machen. Und wie! „O….“ ist kein Schauspiel, sondern eher ein Spektakel, eine Show mit viel Musik, Klängen, Rhythmus, schrägen Ideen und unerwarteten Wendungen.

stern1

Die Marquise von O…. droht während der Schlacht um eine Festung von Soldaten der gegnerischen Armee vergewaltigt zu werden. In letzter Sekunde rettet ein Offizier der feindlichen Armee die mittlerweile vor Angst in Ohnmacht gefallene junge Frau aus den Fängen der Soldateska; allerdings nur, um sie gleich darauf selbst zu vergewaltigen. 

Als die nichts ahnende Marquise Wochen später entdecken muss, dass sie schwanger ist, kann sie sich nicht erklären, wie es dazu gekommen sein könnte.

Ihre Familie hingegen ist mit Erklärungen recht schnell bei der Hand; sie verstößt die Tochter…

stern1

Die poco*manische „Marquise von O…“ belässt es nicht bei der Figurenzeichnung der Marquise als missbrauchter Unschuld. Die Eigenproduktion „O….“ legt andere, tiefere Schichten dieser Titelfigur frei, stellt die Marquise infrage und dreht sie auf links.

Doch gleichzeitig gehört der Figur der Marquise und der ebenfalls in das Stück integrierten heutigen Leidensgenossin – einfach nur „O.“ genannt – die volle Sympathie der jugendlichen Spielerinnen und Spieler.

stern1

Selbstverständlich geht es in der neuen Eigenproduktion der Poco*manen nicht allein um das Schicksal der weiblichen Hauptfigur.

„O….“ ist vielmehr ein Stück über Familien, über die Rollen, die wir alle einzunehmen gelernt haben, über das, was Familien zusammenhält, wenn alles auseinanderfliegt und über die Abgründe, die sich auftun können, wenn der schöne Schein verfliegt…

stern1

Darsteller (in alphabetischer Reihenfolge):

Flora Bienefeld, Helin Binyil, Gizem Dane, Jerôme Dutka, Tasha Helten, Lisa-Marie Rotter,  Barbara Wegener, Dominik Würtz

stern1

Videos, Fotos, Sprechtraining und Regie:

Klaus Stimpel

stern1

Licht-, Bild- und Tontechnik:

Christina Breuer, Marcel Röber, Jannik Sölter

stern1

Live-Musik:

Jerôme Dutka, Gizem Dane

stern1Regiegruppe: 

Christina Breuer, Gizem Dane, Jerôme Dutka, Tasha Helten,  Axel Mertens, Marcel Röber, Klaus Stimpel, Barbara Wegener

stern1

Spielleitung:

Axel Mertens

stern1

Wir freuen uns sehr darauf, Sie bei einer unserer Vorstellungen von „O….“ begrüßen zu dürfen.

 Ihre Poco*manen