poco*mania


Rettet das Theatermuseum Düsseldorf!!!

„Na, fliegen!“ geht auf Tour

Das Brexit-Referendum im Juni letzten Jahres hat mich als Spielleitung von poco*mania sehr bewegt. Zum einen, weil ich längere Zeit in Großbritannien gelebt habe, zum anderen, weil für mich der Brexit ein nicht mehr zu ignorierendes Symptom eines Verfalls darstellt, der in der Europäischen Union schon seit mehreren Jahren um sich greift.

Nach Abstimmung mit meinem Regiekollegen Klaus Stimpel und der diesjährigen Regiekollegin Sarah Mehlfeld stellten wir rasch fest, dass das Thema auch bei den Jugendlichen sehr präsent war und schon bald an zusätzlicher Brisanz durch den Wahlkampf in den USA gewann. (Die womögliche Perspektive, dass ein Donald Trump Präsident der USA werden könnte, hat das Interesse an dem US-Wahlkampf sicherlich entscheidend befeuert.)

Nachdem wir schließlich auch im Januar fünf Seniorinnen und Senioren im poco*manischen Ensemble begrüßen durften (siehe unten), konnte es endlich mit den Proben losgehen.

Seit Beginn der Intensivproben sind nun sechs Wochen vergangen. Das Stück ist so gut wie fertig.

Und die tagtäglichen Nachrichten aus Deutschland und der ganzen Welt lassen unser Stück  „Na, fliegen!“ geradezu erschreckend an Aktualität gewinnen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie eine unserer Aufführungen besuchen kämen und hinterher im „Nachgefragt…“ mit uns zusammen über das Stück und die Realität dahinter angeregt und engagiert diskutieren wollten.  

In diesem Sinne: Auf bald!

P. S.

Die Aufführungstermine finden Sie oben bei „wann & wo“

poco*mania geht in der nächsten Spielzeit ganz neue Wege und macht Mehrgenerationentheater!

Für eine Jugendtheatergruppe wie poco*mania versuchen wir dieses Jahr etwas sehr Ungewöhnliches: wir planen ein Mehrgenerationenstück, das im Frühjahr und Sommer 2017 zur Aufführung kommen soll.

Sind Sie selbst über 60 und haben Sie Interesse?

Oder kennen Sie einen Verwandten (Opa, Oma, Tante, Onkel…) oder einen Freund/eine Freundin, Nachbar(in) etc. über 60, der/die immer schon einmal Theater spielen wollte oder bereits sogar Erfahrung hat?

Dann machen Sie doch einfach bei uns mit oder informieren Sie in Ihrer Familie und Ihrem Freundeskreis über unser Projekt.

Und wie meldet man sich?

Ganz einfach: Wer sich dafür interessiert, bei uns als älterer Mensch für die kommende Produktion mit einzusteigen,  ist herzlich eingeladen, zu einem Vorgespräch am Dienstag, den 29. 11. 2016 um 19:00 Uhr ins Forum der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule zu kommen.

Wer dann nicht kann oder wer Fragen hat, kann sich sehr gerne auch unter info@pocomania.de melden.

Worum soll es eigentlich in dem neuen Stück gehen?

Unsere neue Eigenproduktion soll ein generationsübergreifendes Theaterstück werden, in dem die jugendlichen Mitglieder der Theatergruppe poco*mania gemeinsam mit Seniorinnen und Senioren zum drohenden Auseinanderfallen der Europäischen Union Szenen entwickeln, proben und aufführen.

Der künstlerische Ansatz, der dem Projekt zugrunde liegt, ist das von poco*mania vertretene Erfahrungsbezogene Theater. Dabei geht es darum, den von allen eingebrachten Erfahrungsschatz zu dem Thema „Europäische Union“  zum Nährboden für die Texte und Szenenideen des Stücks zu machen. So können die jugendlichen Spielerinnen und Spieler wie auch die Seniorinnen und Senioren zu gleichberechtigten Impulsgebern, Themensetzern und Co-Autoren werden. Ein sicher spannender Theaterabend, wenn die alte und die junge Generation gemeinsam auf das Europa von heute schauen.

Ziel des Stückes ist es, sich mit den Mitteln des Theaters in den aktuelllen gesellschafltichen Diskurs über den Wert und die Zukunft der Europäischen Union einzubringen.

Daher würden wir uns natürlich besonders freuen, wenn sich auch Menschen melden würden, die vielleicht im EU-Ausland (Italien, Frankreich, Spanien….) aufgewachsen sind und die erst später im Leben (z. B. als sog. „Gastarbeiter“) nach Deutschland gekommen sind!

Neugierig geworden? Dann merken Sie sich doch den 29. November in Ihrem Kalender vor oder schreiben Sie uns unter info@pocomania.de eine Mail.

Ganz wichtig!!! Vorkenntnisse sind NICHT erforderlich. Nur Neugier und der Spaß daran, mit jungen Menschen zusammen Theater zu spielen!

Wir freuen uns auf dieses außergewöhnliche Projekt und auf Sie!

SdL 2017 in Erfurt – Ein tolles Erlebnis

Wir sind zurück aus Erfurt und haben dort einen Auftritt vor knapp 700 Menschen absolviert, den wir wohl nie vergessen werden. Gänsehaut pur!

Unser „fa[u]st“ hat – ohne zu übertreiben – das Festival gerockt und wir sind glücklich und dankbar, dabei gewesen sein zu dürfen.

Ein ganz, ganz großes Lob und Dankeschön an das Organisationsteam des SdL 2017-Festivals, das es geschafft hat, ein perfekt organisiertes Festival mit ganz viel Liebe zum Detail auf die Beine zu stellen.

Immer wieder gerne!

„fa[u]st“ vertritt im September 2016 Nordrhein-Westfalen beim Festival ‚Schultheater der Länder‘ in Erfurt!

Kurz vor Ende unserer regulären Spielzeit hat uns die Nachricht erreicht, dass unsere diesjährige Produktion „fa[u]st“ zuerst von einer nordrhein-westfälischen und dann von einer bundesweiten Jury dazu ausgewählt wurde, unser Bundesland beim Schultheater der Länder zu vertreten. Das  Schultheater der Länder-Festival wird getragen von den 16 Schulministerien in Deutschland, der Stiftung Mercator und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen sowie der Sparkasse Mittelthüringen.

Wir sind sehr stolz auf diese hohe Auszeichnung und freuen uns sehr darüber, unseren „fa[u]st“ in diesem Rahmen zeigen zu dürfen.